Weiterbildung – Hallo!

Schreibe einen Kommentar

Ich hatte es ja schon mal erwähnt im letzten Jahr, dass ich den Wunsch habe, mehr für den Menschen am anderen Ende der Leine da zu sein. Das heißt nicht, dass der Hund dadurch in den Hintergrund rückt, im Gegenteil! Er bleibt weiterhin ein fester Bestandteil (m)eines Trainings und gehört ja nun auch an die andere Seite der Leine! Ohne das eine, macht das andere keinen Sinn und ich könnte meine Arbeit an den Nagel hängen 😉

Mit der Fortbildung zum Coach und Berater, möchte ich vor allem mein Rüstzeug erweitern, so dass ihr euch noch besser aufgehoben fühlt, mit euren persönlichen Themen im Zusammenhang mit eurem Vierbeiner. Spiegelung und Übertragung sind gerne genutzte Schlagworte. Auch die Hundeszene entdeckt das Personal Coaching immer mehr für sich.

Hier geht es aber nicht um Therapie-Ansätze bei tiefgreifenden Problemen. Dann kann nur eine professionelle Therapie, oder ausführlichen Analyse weiterhelfen und das ist immer Sache eines Arztes oder ausgebildeten Therapeuten. Ganz sicher geht es aber um ein besseres Verständnis, unbewusste Verhaltensmuster und das Zusammenspielen von Faktoren, wie Emotionen, Erfahrungen, Gelerntes, eigene Werte usw..
Das Feld ist groß.

Coaching ist auch eine Art „Learning by Doing“. Jeder Mensch ist anders und jeder Hund auch. Deswegen sollte man sich hüten nur einen Weg auf alle Zwei- und/oder Vierbeiner anzuwenden und als das Maß aller Dinge zu werten. Das war schon immer ein Anliegen von mir und deswegen möchte ich mehr wissen und erfahren im Umgang mit Menschen, die sich Unterstützung und eine Begleitung auf Zeit wünschen, angepasst an ihr Leben und ihren Alltag.

Hier profitieren alle Seiten. Es geht nicht darum, seine eigenen Interessen und Einstellungen seinem Gegenüber nah zu bringen, sondern darum, sich auf den anderen einzulassen und in seinem Sinne, die Dinge auf den Weg zu bringen, gemeinsam mit ihm und seinem Hund. Wertfrei und achtsam. Dabei werfen wir gemeinsam einen Blick auf „Probleme“, Ressourcen und Ziele. Vielleicht gibt es sogar ein Ziel hinter der eigentlich Zielsetzung?

Weiterbildung - Hallo!

Deswegen habe ich mich für ein Fernstudium entschieden. Hier bekomme ich einen genauen Einblick über das Coaching, seine Werkzeuge und die verschiedenen Möglichkeiten, die es bietet. Sehr spannend und es ist schon komisch, dass man doch plötzlich wieder den Spaß zu lernen wiederentdeckt. Ich dachte, das wäre vorbei 😉

Ganz im Gegenteil, ich sitze oft mit den Unterlagen und einer Tasse Kaffee da und freue mich auf die ganzen neuen Informationen. Psychologie hat mich schon immer interessiert und kommt auch hier zur Anwendung. Ganz klar, denn unsere Psyche ist unser größter Mit- und auch Gegenspieler, wenn wir etwas erreichen möchten.

Bin ich gut drauf, dann läuft es prima und ich kann meinen Hund besser führen, als Beispiel. Habe ich plötzlich private Problemchen, kann das auch meinen Hund ganz schnell erreichen. Dann wundert es einen, warum er wieder in alte Muster verfällt und ich erst mal gar nicht verstehe, woran es liegt.

Hier kann ein Coaching kleine Wunder bewirken. Es kann natürlich nicht für den eigenen Schweinehund herhalten. Den müssen wir schon selber überwinden. Es steht auch ganz sicher nicht für eine Wunderheilung. Aber eine gute und tiefer gehende Beratung kann unbekannte Blockaden aufdecken und lösen, oder Ansätze dafür zur Verfügung stellen.

Vertrauen schaffen und zusammen wachsen
Vertrauen schaffen und zusammen wachsen

Wichtig dabei ist, dass man Vertrauen zu seinem Gegenüber hat. Damit steht und fällt ein Coaching. Kann man sich sprichwörtlich nicht riechen, dann kann mich der andere fachlich und emotional nicht erreichen. Die Beratung wird ggf. ins Leere laufen. Empathie und sich aufeinander einzulassen, ist viel wichtiger, als das ganze Wissen, welches man sich vielleicht schon angeeignet hat.

Übrigens kann sich jeder einfach als Coach bezeichnen. Dies ist kein geschützter Begriff, geschweige denn ein anerkannter Beruf. Es ist vielleicht eher eine Berufung, der man durch eine ausgewählte Fortbildung Raum geben kann und an die man sein Herzblut vergibt, damit andere davon profitieren können. Ein gutes Gefühl!

Im Rahmen meines Studiums möchte ich nun zwei Menschen, mit Hund (!) und vielleicht sogar in der Hundebranche unterwegs, die Möglichkeit auf ein Coaching geben. Dieses wird in Zusammenarbeit mit dir zeitlich und räumlich geplant und bietet dir einen ersten Rahmen, eine Beratung für dich und deine Themen kostenfrei in Anspruch zu nehmen. Es ist sozusagen eine Win-Win Situation. Wir erarbeiten gemeinsam einen Weg, wie ich dich am besten unterstützen kann und ich, meine ersten Erfahrungen bei der gemeinsamen Arbeit mit dir, sammeln und erweitern kann.

Weiterbildung - Hallo!

Bist du interessiert? Dann melde dich gerne über mein Kontaktformular und gib mir einen ersten Überblick über dein Anliegen. Diese können ganz vielfältig sein. Z.B. der Wunsch nach einer beruflichen Veränderung bis hin zu familiären Differenzen in Bezug auf deinen Vierbeiner.

Ich freue mich auf euer Feedback. Fragen beantworte ich euch gerne vorab telefonisch, oder per E-Mail an: kontakt@der-weisse-hund.

„Alles beginnt genau jetzt!“

Dr. Jon Kabat-Zinn

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.