Hund aufs Herz

Schreibe einen Kommentar

Jetzt habe ich tatsächlich ein paar Tage nicht geschrieben und das nicht, weil es keine Themen geben würde. Die gibt es genug, zumindest springen sie mich meist von selber an. Ganz oft, wenn ich denke, es gibt gerade nichts zu berichten.

Wofür ist so ein Blog eigentlich gedacht? Für mich vor allem, um transparenter für euch zu sein. Hier bekommt ihr die Möglichkeit, mich noch mal anders kennen zu lernen, denn die Themen und Posts, haben auch immer etwas mit mir zu tun und natürlich meiner Einstellung zum Hund. Wenn ich mir eine Hundeschule ausgucken wollte, fände ich es prima, mir auf so einem Wege, Infos über einen Trainer besorgen zu können. Wie ist seine Einstellung, was lese ich zwischen den Zeilen. Dinge, die im Training oder Coaching hinten rüber fallen, bekommen hier noch mal eine Stimme oder ein Gesicht. Außerdem macht so ein Blog vor allem Spaß! Das ist ein bisschen wie in der Schule, Hausaufgaben, aber mit ganz großer Begeisterung 🙂

I ♡ MY JOB

In den letzten Tagen habe ich wieder sehr nette und spannende Menschen mit ihren Vierbeinern kennen gelernt. Dadurch bekomme ich auch immer wieder neue Impulse für meine Sache. Z.B. habe ich eine Illustratorin zu einem Hundespaziergang getroffen. Sie bat mich darum, einen Blick auf ihre Kommunikation mit ihrem Hund zu werfen. Manchmal möchten die Menschen einfach „nur“ eine Einschätzung ihrer aktuellen Situation. Da alles dem Moment entspringt, ist das auch immer nur eine Momentaufnahme der beiden, oft Tagesform abhängig. Trotzdem lohnt sich so eine erste Bestandsaufnahme immer. Der Hund zeigt meist sein „normales“ Verhalten und fühlt sich nicht beobachtet. Genau das, was ich ja möchte. Und auch der Besitzer ist meist entspannter. Bewegung baut Energie ab, das kennen wir ja alle von unseren Vierbeinern. Oder baut sich so Energie eher auf? 😉

Nach der Runde, habe ich mir überlegt, dass ich mir gerne etwas zeichnen lassen würde von ihr für meine Webseite. Und so kam zum ersten Mal die Idee auf, ein Tauschgeschäft einzugehen. Also Training gegen Zeichnung. Ich war total begeistert, denn beide Parteien haben etwas davon. Vor allem können beide mit ihrer persönlichen Leistung einen Mehrwert schaffen. Natürlich ist das nicht immer möglich, aber hier hat es einfach gepasst. Jetzt gibt es einen Deal, den wir beide sehr schön finden. Ich bin mir sicher, das ist eine feine Sache und funktioniert.

Ihr merkt schon, manchmal bin eine Idealistin und eine Kundin von mir hat mal gesagt, so verdienst du aber nie richtig Geld … Mag sein, aber auch ich habe natürlich das Ziel und vor allem den Wunsch, irgendwann von meiner Arbeit mit Hund und Mensch auch richtig leben können. Dafür muss man aber ausloten, wer man ist und was man möchte und vor allem, was man kann. Hiermit meine ich nicht meine Ausbildung und was ich gelernt habe im Laufe der Zeit, sondern mir geht es darum authentisch zu sein und zu bleiben.

Hund aufs Herz

Ich hatte es bereits vor einiger Zeit auf meinem Blog geschrieben, dass ich mein Angebot minimiert habe um mich meinen Kernthemen widmen zu können, s.a. „Und wofür stehst du?“ Diese sind auch meine Herzensthemen und was kann man besser vertreten und dem anderen vermitteln als das??? Alles anzubieten, nur weil es gerade up to date ist, ist nicht mein Ding. Und ihr habt ja sicherlich auch gemerkt, dass mein Coaching eher etwas mit Achtsamkeit und leisen Tönen zu tun hat. Da verlässt man gerne auch mal die bereits ausgetrampelten Pfade. Das ist auch für mich viel viel spannender und schafft eine Menge Motivation. Probiert es doch auch mal aus!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.