Geschichten, die der Hund …

Schreibe einen Kommentar

… äh, der Mensch „schreibt“.

Heute auf dem Nachhauseweg habe ich etwas beobachten können. Ich war mir nicht sicher, ob ich es lustig, oder eher absurd finden sollte. Somit gibt es jetzt eine weitere Kategorie auf meinem Blog, Lustig & Absurd. Vielleicht ist absurd auch nicht ganz das richtige Wort. Aber in die vorhandene Kategorie, „Spiel & Spaß“, passt es auf keinen Fall.

Mein Weg nach Hause liegt an einem kleinen Park, ich würde sagen Mini-Park. Dort treffen sich regelmäßig Hundebesitzer aus den unmittelbaren Büros in der Mittagspause. Eigentlich eine feine Sache, könnte man denken. Was ich da manchmal sehe im Vorbeilaufen, ich möchte lieber die Augen schließen. Heute aber waren dort nun zwei Menschen, ich halte es neutral. Aufmerksam wurde ich eigentlich nur so richtig, weil der eine, sehr gut angezogene Mensch, laut rief. Erst den Namen seines Hundes, dann etwas, das ich nicht verstand. Der Hund anscheinend, kannte weder seinen Namen, noch die gerufenen Worte und schon gar nicht eben diesen Menschen. Nein, er zog seine Kreise um die Person und lachte dabei. Ich konnte es genau sehen, ungelogen. Sobald Mensch dann näher ran ging, sprang Hund auf und davon. Irgend etwas hatte er im Maul und dachte nicht daran, sich einfangen zu lassen.

Bei der nächsten Runde wurde Mensch dann energischer und als der Hund wieder von dannen rannte, warf die Person einen Gegenstand in die Nähe des Hundes. Ich traute meinen Augen nicht. Welchen erzieherischen Zweck sollte das wohl haben. Verhalten zu unterbrechen??? Aber doch nicht wenn Hund sich nicht einfangen lassen möchte. Das fand ich nun wirklich absurd. Das ging eine Weile so weiter. Jeder vernünftig denkende Mensch, kann sich ausrechnen, dass der Vierbeiner noch unwilliger rankommt, wenn nach ihm geworfen wird. Dieser Hund fand es spaßig, aber es gibt andere Kandidaten! Damit kann man unheimlich großen Schaden anrichten.

Komischerweise, rannte der Vierbeiner dann zur zweiten Person und ließ sich dort ohne Zögern anfassen. Warum sie ihn nicht festgehalten hat? Ich weiß es nicht. Wahrscheinlich wollte, oder sollte sie sich in die Erziehungsversuche des anderen nicht einmischen. Aber wenn ich mir überlege, wie lange das Ganze gehen kann und was vielleicht dann beim nächsten Spaziergang passiert,? So ein Verhalten etabliert sich schnell, wenn Hund damit durch kommt. Das ist gar nicht witzig! Hund lernt: Tolles Spiel! Besitzer schreit. Hund denkt: Herrlich, das muss Herrchen jetzt aber wirklich richtig Spaß machen! Durch das Geschrei wird der Hund noch angestachelt.

Die arme Person war völlig entnervt, ich konnte es sehen. Am liebsten hätte ich ihr Hilfe angeboten, aber das fand ich dann irgendwie übertrieben. Vielleicht eine Visitenkarte in die Hand drücken? …

Das Spiel war noch nicht beendet, als ich schon nichts mehr sehen konnte, aber hören. Wie lange es wohl dauerte, frage ich mich gerade. Wie wichtig es ist, einem Hund das Herankommen beizubringen, wird immer wieder unterschätzt. Grober Fehler ist es, ihn zu locken, nicht richtig ranzuholen und er das Signal von selber wieder auflöst, oder wir ihn viel zu früh wieder frei geben. Wenn mein Vierbeiner zu mir kommen soll, dann richtig und nicht nur mit einer Pfote auf dem Boden und den anderen schon wieder in der Luft, auf und davon.

Hat man so einen Kandidaten in einer Gruppe, dann hat man Freude. Oft sind die Besitzer so überfordert, dass sie darauf hoffen, man hätte den ultimativen Tipp für sie in der Tasche … Wir haben schon mal über zwei Stunden gebraucht, einen solch lustigen Hund einzufangen … Ich habe die Menschen danach nie wieder gesehen.
Wahrscheinlich nicht, weil es ihnen unangenehm war, sondern weil ich es nicht drauf hatte, als Trainerin 😉

Kennt ihr auch solche Geschichten? Bestimmt!

Bildquelle: Instagram / oto_jackrussell

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.